Winterspaß im Harz

Ihr Urlaubserlebnis im Harz:

Winterspaß im Harz
Wanderweg zum Brocken, E. Ronkainen

Wanderweg zum Brocken, E. Ronkainen

Vielleicht hat Frau Holle für den bevorstehenden Winter ein Einsehen und kommt ihrer Pflicht besser nach als im vergangenen Jahr. Irgendwo las ich, es solle ein früher und harter Winter werden. Mir soll es recht sein, denn dann kann der Harzreisende sich über ein breites Wintersportangebot freuen. In Hahnenklee zum Beispiel laden vier Abfahrtsstrecken von leicht bis schwer zum Rodeln und Skifahren ein. Und mit dem neuen Vierer-Sessel kommen wir jetzt auch viel schneller wieder auf den Bocksberg. Das höchstgelegene und größte Skigebiet befindet sich allerdings in Braunlage. Die Wurmbergseilbahn bringt die Skifahrer auf knapp 1000 m Höhe; hinunter geht es auf leichten oder auch anspruchsvollen Pisten – an manchen Abenden auch mit Beleuchtung. Sowohl am Bocks- als auch am Wurmberg gibt es seit dem letzten Winter Beschneiungsanlagen. Andere Skigebiete gibt es in St. Andreasberg, am Torfhaus oder – besonders für Snowboarder interessant – in Bad Sachsa, wo der Ravensberg mit Freestyle-Parcours lockt. Auch Langläufer finden im Harz ihr El Dorado: 500 km gespurte Loipen, zum Teil auch nachts beleuchtet. Besonders das schneesichere Schierke ist reizvoll, rund 40 km Loipen führen rund um den Brocken bis über 1000 m direkt in den Nationalpark. Hier ist allerdings Kondition gefragt, denn die Anstiege und Abfahrten stellen teilweise hohe Ansprüche an die Läufer. „Bahn frei!“ heißt es dann beim Rodeln auf zahlreichen Hängen im ganzen Gebiet; auf die längste Rodelbahn kann man sich in Bad Harzburg stürzen, aber auch am Wurmberg in Braunlage, in Harzgerode im Ostharz, in Torfhaus und St. Andreasberg, am Bocksberg und im Skigebiet Ravensberg kann man super Schlitten fahren. Wer mal etwas Neues ausprobieren möchte, der wird vom lautlosen Gleiten beim Schneeschuhwandern sicher begeistert sein. Ein besonderer Spaß ist auch das Snowtubing in St. Andreasberg: In riesigen LKW-Schläuchen geht es den Hang hinab – mit wilden Drehungen, Hüpfern und manchmal auch einer ordentlichen Ladung Schnee im Gesicht.

Doch auch abseits der Pisten kann man sich die Zeit im Harz-Winter vertreiben: Immer mehr Wellness-Hotels öffnen ihre Pforten, Spaßbäder wie das Vitamar in Bad Lauterberg, das

Abendstimmung im Winter

Abendstimmung im Winter

ALOHA Aqualand in Osterode oder das alte Jugendstil-Badehaus in Nordhausen begeistern nicht nur kleine Wasserratten. Das Seesener Bad Sehusa lockt viele Gäste sogar von weit her an: Die großen Kleinen kommen wegen des Crazy Cornes, der witzigen Wasserrutsche, die am meisten Spaß macht, wenn man sich in einen der großen Luftreifen setzt, die kleinen Kleinen freuen sich auf das Piratenschiff, das sie in Sekundenschnelle kapern, und in dem sie stundenlang rutschen, Eimer auskippen und Kapitän spielen. Mein Mann und ich kommen wegen der großzügigen und vielfältigen Sauna-Landschaft. Ich entere sofort die heiße Erd-Sauna im Garten, die ihre 120 Grad

einem Holzfeuer zu verdanken hat, das mich sofort in eine meditative Stimmung versetzt. Mein Mann schwitzt

drinnen in der finnischen Sauna und genießt den Zitronen-Aufguss. Und wenn wir dann so richtig zur Ruhe gekommen sind, gönnen wir uns als abschließenden Höhepunkt eine Massage, die dort so gut ist, das man es eigentlich gar nicht verraten darf…

In diesem Sinne entspannte Wintergrüße aus dem Harz, der ja schon ein paar Schneeflocken gesehen hat!

Geschrieben von Anna Schütz, erschienen in nobilis 06/2014, www.nobilis.de

…In den nächsten Wochen und Monaten folgen weitere Beiträge, denn das Erlebnis Harz geht weiter.

Titelfoto, Copyright Wurmberg-Alm

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>