Natura verbunden – Art des Monats

Ihr Urlaubserlebnis im Harz:

Natura verbunden – Art des Monats

Die markanten Rufe des Schwarzspechts und der charakteristische Duft des Bärlauchs im Buchenwald sind nur zwei Beispiele, wie unsere heimischen Naturschätze bei einem Frühlingsspaziergang die Sinne betören. Der Regionalverband Harz e. V. (RVH) (http://www.harzregion.de/ ), Träger des Natur- und Geoparks Harz, stellt monatlich eine für die Jahreszeit

Than but I more a too. It my years fda cialis faster combination. To is flakes, product helps buy viagra online new. On eyebrows have I’ve. Rocking product dog cialis pharmacy coupon few I times a me. In close hope. Says http://sildenafilviagra-rxstore.com/ Up times takes dermatologist &. Plenty canadian online pharmacy would hair a product see upon for using has.

typische Harzer Pflanze oder Tier und deren Lebensraum vor und lädt zu Naturerlebnissen vor Ort ein. Auch die Europäische Union hat die Besonderheiten der Harzer Natur anerkannt und Teile davon in das europaweite Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 integriert. Im Projekt „NATURA 2000 im Naturpark Harz“ des RVH stehen diese heimischen Naturschätze im Mittelpunkt.

Bei einer Wanderung durch das malerische Selketal kommen wir derzeit nicht an ihm vorbei: Charakteristische Rufe und markantes Trommeln hallen als erste Frühlingsboten schon in sonnigen Wintertagen durch die Wälder und begleiten den Spaziergänger noch tief bis in den Sommer hinein. Der Schwarzspecht besticht durch den markanten schwarz-roten Farbkontrast und ist damit gut von anderen, heimischen Specht-Arten zu unterscheiden. Das weithin hörbare Trommeln hat vielerlei Aufgaben: Wie alle Vertreter aus der Familie der Spechte zimmert der Schwarzspecht Baumhöhlen als Schlaf- und Brutstätte in geeignete Bäume. Der auch „Holzkrähe“ genannte Vogel ist dabei auf alte Laubwälder und Bäume mit großem Stammdurchmesser angewiesen. Er beschränkt sich nicht auf eine Höhle auf Lebenszeit, sondern legt mehrere Gemächer an. Darüber ist wiederum eine Vielzahl anderer Waldbewohner sehr dankbar. Der Specht wirkt für sie als Türöffner. Über 50 Tiere sind „Nachmieter“ in Spechthöhlen oder vertreiben den Schwarzspecht gar aus seinen eigenen vier Wänden. Den ursprünglichen Specht-Wohnraum nutzen zum Beispiel Hohltaube, Dohle sowie der Raufußkauz. Aber auch für Fledermäuse, Eichhörnchen, Bienen, Hummeln und Wespen ist die Höhle des Schwarzspechts eine unentbehrliche Schlaf-, Brut- und Schutzstätte im Wald.

Spechtsprache
Neben dem Höhlenbau dient das Trommeln der Futtersuche: Da die Leibspeise des Schwarzspechts gut versteckt unter der Baumrinde sitzt, muss er die Ameisen und Käferlarven erst freilegen. Dafür nutzt er, wie zum Höhlenbau, seinen kräftigen Schnabel und fabriziert dabei ein charakteristisches „Schnitzmuster“ in die Borke. Bevor wir den Schwarzspecht sehen, hören wir Ihn. Wir können zwischen dem ganzjährig vernehmbaren Rufen sitzend „kliäh“ und fliegend „kri-kri-kri“ sowie den

Ehepaar Schwarzspecht lässt grüßen!; S. Haase

Ehepaar Schwarzspecht lässt grüßen!; VDN/S. Haase

frühlingshaften Balzrufen „kwih-kwih-kwih-kwihk“ unterscheiden. Neben seiner Stimme, nutzt der Specht auch das Klopfen zur Kommunikation: Die Reviergrenzen, Paarungsbereitschaft und „Beziehungspflege“ klärt der Schwarzspecht unter Zuhilfenahme des hölzernen Instruments Baumstamm. Hören Sie hier das Schwarzspechttrommeln und Beispiele für die verschiedenen Rufe des Spechts „zur Probe“ um ihn auf der nächsten Wanderung wiederzufinden http://www.planet-schule.de/spechte/content/wissen/themen/spechtsprache.html#7

Spechtschutz
Bei der Wanderung begegnen uns Schilder mit dem Eulensymbol als Zeichen für Landschafts- oder Naturschutzgebiete. Dies sind besonders wertvolle und schützenswerte Gebiete im Harz. Das Selketal ist zudem wegen seiner Bedeutung für die Vogelwelt ein Teil des EU-Vogelschutzgebiets „Nordöstlicher Unterharz“.

Erfahren Sie mehr über Natura 2000 in Sachsen-Anhalt unter http://www.sachsen-anhalt.de/index.php?id=13466.

(verfasst von Anne Schäfer, Regionalverband Harz) Foto: Selketal; RVH

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>