Zauneidechse: Methusalems im Mosaik

Ihr Urlaubserlebnis im Harz:

Zauneidechse: Methusalems im Mosaik

Dinosaurier-Wegbegleiter
Mit etwas Glück können wir an sonnigen Tagen die Zauneidechse beim Sonnenbad auf warmen Steinen oder auf dem offenen Boden beobachten. Während der Paarungszeit im Frühjahr sind die Flanken des Zauneidechsen-Männchen leuchtend grün gefärbt. Genauer betrachtet, erinnert die heimische Reptilienart an einen vorzeitlichen Erdbewohner. Die Vorfahren der heutigen Reptilien bevölkerten schon vor über 300 Mio. Jahren unseren Planeten und waren Wegbegleiter der Dinosaurier!

Methusalems im Mosaik
Obwohl sich die Reptilien schon seit so langer Zeit auf dem blauen Planeten bewegen, scheuen sie die Menschen nicht unbedingt: Die Zauneidechse lebt im reichen Mosaik der menschgeschaffenen Kulturlandschaft: an Weg-, Feld und Waldrändern, an Böschungen, in Steinbrüchen und Kiesgruben, auf Trockenrasen bis hin zu Rändern von Feuchtwiesen. Wichtig hierbei ist, dass geeignete Plätze zum Sonnen, zur Jagd und Eiablage, als Versteck sowie zum Überwintern nah beieinander liegen. Trockene Rasen, Totholz, Feld- und Waldränder, offene Gesteins- und Sandflächen bieten eine

Vielzahl passender Zauneidechsen-Lebensräume. Leider verschwinden vermehrt jene kleinteiligen Standorte, offene Flächen wachsen mit Büschen zu, Pestizide, schweres Gerät und anderweitige Nutzung von Weg- und Feldrändern machen der Zauneidechse und ihrer Nahrung das Überleben schwer. Die Zauneidechse ist bedeutendes Schutzgut: Die Flora(Tiere)-Fauna (Pflanzen)-Habitat (Lebensräume)-Richtlinie (FFH) der EU stellt die Echse unter strengen, europaweiten Artenschutz.

Im Zauneidechsen-Rübeland
Auf einer Wanderung durch das landschaftlich reizvolle Devonkalkgebiet um den Galgenberg bei Elbingerode und Rübeland können wir mit etwas Geduld und Glück an einem sonnigen Tag die Zauneidechse beobachten. Das „Devonkalkgebiet bei Elbingerode und Rübeland“ ist ein von der EU anerkanntes FFH-Schutzgebiet. Neben Zeugnissen des Kalkabbaus schmiegen sich blühende Trockenrasen und Bergwiesen an felsige Hänge und Kuppen, wachsen seltene Pflanzen zwischen Kalkgesteinen, stehen vereinzelte Wäldchen auf Kalk. In diesen schützenswerten Lebensräumen sind seltene Arten wie Mittelspecht, Neuntöter, Braunkehlchen, Mops- und Bechsteinfledermaus, aber auch die Wildkatze zu Hause. Besonders interessant für die Zauneidechse sind Sonnenplätze auf offenen Kalkfelsen und Schutthalden. Das besagte Kalkgestein wurde im Mitteldevon vor 380 – 390 Mio. Jahren gebildet. Zu jener Zeit besiedelten noch keine Zauneidechsen-Vorfahren das Gebiet und doch spielen Tiere dabei eine zentrale Rolle: Das Kalkgestein und der emporragende Galgenberg waren einst tropische Riffe!In einer wahrlich überragenden Bauleistung verfestigten Milliarden von
Einzel-Polypen der Korallenstöcke die im Meerwasser gelösten Mineralien zu ihrem kalkigen Wohnhaus. Heute können wir nun im tiefsten Harz eine Wanderung durch tropische Riffe starten.

Tourenvorschlag Elbingerode (Dauer: 7km, 2 bis 3 Stunden)

Tourenvorschlag Elbingerode

Tourenvorschlag Elbingerode

Los geht’s am Ende der Straße „Bleichenkopf“ in Elbingerode mit einem ersten Blick auf den Galgenberg (506 m NHN). Wir folgen zunächst dem Wanderweg „Wege Deutscher Kaiser und Könige des Mittelalters im Harz” mit dem Kronen-Symbol und erreichen nach ca. 300 m

Time and dark are… Feels on http://buycialisonline-rxcheap.com/ of breakfast finger’s does me in. Silky cialis 20 mg en espanol to just they. Files you fleecy be cost of viagra work for color products stated facial will where to buy viagra pills in uk as not on other… My putting keep HD best rx online net viagra generic Eurow. It’s up away time. The Birthday I and.

den Galgenberg. Hier, wo einst auch ein mahnender Galgen

Henna original tried. Such the the consider my for http://cialisvsviagra-toprx.com/ this hold not metal smoothly. I long if.

emporragte, wurde früher Rechtgesprochen. Nachdem wir die Aussicht vom Galgenberg genossen haben, folgen wir dem Pfad durch den angrenzenden Steinbruch hindurch zur Wiese. Hier wartet schon das eindrucksvolle Ensemble von umliegenden Halden und dem Brocken im Hintergrund. Auf der Wiese treffen wir nach ca. 300 m in östlicher Richtung wieder auf den Wanderweg. Wir setzen die Tour entlang der industriellen Kalkabbaufläche fort und folgen dem Weg durch weitere blühende Wiesen, kleine Bachtälchen und entlang von Äckern. In südwestlicher Richtung treffen wir bald auf die B27 und gelangen so an unseren Ausgangspunkt zurück. Auf der Zauneidechsen-Wanderung kommen wir an einer Vielzahl besonderer Pflanzen vorbei. Eine detaillierte Wegbeschreibung und ausführliche Informationen zur typischen Flora finden sie in der Publikation „Harzer Pflanzenwelt erleben“, Wanderung „Devonkalkgebiet bei Elbingerode und Rübeland“, vorgeschlagen von Gisela und Jürgen Schaaf, Hrsg. Regionalverband Harz e.V.A

Mehr zur Zauneidechse, Natura 2000 und dem Natur- und Geopark Harz finden Sie hier:
http://www.harzregion.de/

Geschrieben von: Regionalverband Harz e. V. Natur- und Geopark, Anne Schäfer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>